Log in

Herzlich willkommen!

Sie schreiben ein Buch oder ein Theaterstück? Sie arbeiten an einem Drehbuch oder an einer Kurzgeschichte? Glückwunsch! Schreiben ist eines der schönsten Dinge der Welt! Aber es ist auch eine der einsamsten und schwierigsten Beschäftigungen, wenn man alleine vor seinem Text sitzt, ohne Hilfe, ohne Unterstützung.

Das will Tatort-Schreibtisch ändern! 

Von den Profis lernen – das ist die Logline unserer Autoreninitiative. Erfahrene und erfolgreiche Schreib-Profis berichten auf dieser Webseite von ihrer Arbeit und verraten Ihnen Tipps und Tricks, mit denen Sie auf dem Buchmarkt oder im Drehbuchgeschäft erfolgreich sind.
weiterlesen


Profiautoren als Ratgeber

Einladung zum Autorenpaten-Programm

Im Autorenpaten-Programm von Tatort-Schreibtisch haben Sie die Möglichkeit, sich für Ihr aktuelles Schreibprojekt eine professionelle Autorin oder einen erfolgreichen Autor als Ratgeber an Ihre Seite zu holen. Das Angebot reicht vom Info-Gespräch über die fachliche Einschätzung Ihres Manuskriptes bis zur Beratung bei Ihrer Verlags- oder Agentur-Bewerbung.  Alle Autorenpaten sind erfahrene Schreib-Profis, die ihre Texte erfolgreich in Verlagen veröffentlichen, häufig preisgekrönt sind und z.T. auch als Dozenten lehren.
weiterlesen


Peter Gitzinger

Autorenpate für Drehbuch

Seinen ersten Gag verkaufte Peter Gitzinger 1995 für damals sagenhafte 200 Mark an die Sendung „Schmidteinander“ mit Harald Schmidt und Herbert Feuerstein. Seither schreibt er Sketchshows, Sitcoms und Dramaserien, verfasst Texte fürs Kabarett und Theater und ist seit vielen Jahren Hausautor der Kölner Stunksitzung. Für seine Arbeiten erhielt Gitzinger die Silberne Rose von Montreux und war für den Deutschen Comedypreis und den Deutschen Fernsehpreis nominiert. Neben seiner Autorentätigkeit studierte Gitzinger Kunsthochschule für Medien in Köln und ist inzwischen Gastdozent für Szenisches Schreiben an der Kölner "First Take Schauspielakademie“.

Peter Gitzinger ist einer der Paten im  Autorenpaten-Programm von Tatort-Schreibtisch.

Bibliographie (Auswahl):
weiterlesen

Tatort der Woche

Katze dringend erwünscht

von Ursula Sternberg

Am liebsten schreibe ich in meinem Wohnzimmer, umgeben von den Dingen, die mir vertraut sind, auf meinem  roten Sofa, das Notebook auf dem Schoß, eine Kanne Tee vor mir und meine Katze neben mir auf dem Sofa zusammengerollt...


weiterlesen

Frage der Woche

Nach meinem ersten Buch will mein Verlag ein Exposé für eine Fortsetzung. Warum? Der Verlag weiß doch, wie ich schreibe. Geht es nicht auch ohne Exposé?

Von Jennifer B. Wind

Jenny B. Wind
Autorenfoto: Manfred Wasshuber

Ich nehme an, Sie möchten die schlechte Nachricht zuerst von mir erfahren: leider nein. Wenn Sie weiterhin als Autor für Ihren Verlag schreiben wollen, führt der Weg am Vorab-Exposé nicht vorbei.

Und jetzt die gute Nachricht: Das Schreiben eines Exposés kann man lernen. Und auch das im Voraus Planen und das Plotten...
weiterlesen

Tatort-Schreibtisch-Buch der Woche

"Hört mir jemand zu?"

Ein Buch schreiben ist eine Sache – vor Publikum daraus vorlesen eine ganz andere. Wer schon einmal auf einer Lesebühne gestanden hat, der weiß, was alles bei einer Autorenlesung schief gehen kann. Doch es ist nicht nötig, alle schlechten Erfahrungen selbst zu machen...
weiterlesen

Schreibregel der Woche

Zweifelst du selbst an deinen Fähigkeiten, hoffe darauf, dass wenigstens ein anderer daran glaubt

von Jan Schröter

FOTO JAN SCHRÖTER

© Autorenfoto: Hocky Neubert

Es gibt sie, die notorisch positiv eingestellten Mentalitätsmonster. Die Unerschütterlichen, immer auf geradem Pfad unterwegs. Grundoptimisten, die sich niemals von Selbstzweifeln ausbremsen lassen. Die alle Hürden mühelos nehmen und dabei stets vom guten Gelingen ihrer Unternehmungen überzeugt sind.

Die meisten von uns sind allerdings nicht so...
weiterlesen

Autoren live: Tatort-Schreibtisch-Hörbuch der Woche

Andreas J. Schulte: "Eifelfieber"

Der Enthüllungsjournalist Roger Winkler hat sich angeblich das Leben genommen, doch seine Schwester glaubt nicht an einen Selbstmord und bittet den ehemaligen Militärpolizisten Paul David um Hilfe. Was als Routine beginnt, wird schnell zum Kampf um Leben und Tod...
weiterlesen

Tatort-Schreibtisch-Autor der Woche

Jan Schröter: Sprache muss "gut schmecken"!

Ein Autorenportrait von Markus Stromiedel

Ich kenne Jan Schröter seit vielen Jahren. Das erste Mal sind wir uns im Studio Hamburg begegnet, bei einem Treffen der Drehbuchautoren der Serie "Großstadtrevier". Ich traf auf einen freundlichen Gesprächspartner, zurückhaltend und sehr höflich, das perfekte Klischeebild eines Autoren, der am Schreibtisch mehr Abenteuer erlebt denn im wirklichen Leben.

Wie konnte ich mich nur so täuschen!

Jan Schröters Leben, so durfte ich bald erfahren, ist prall gefüllt mit Geschichten, die für mehrere Winter am Kamin reichen...
weiterlesen

Exklusiv nur bei "Tatort-Schreibtisch":

Bücher kostenlos lesen und hören

"Tatort Schreibtisch" ist eine Initiative des Kick-Verlages, der sich der Leseförderung von Kindern und Jungendlichen sowie der Autorenförderung verschrieben hat. Im Rahmen dieser Förderprogramm ermöglicht "Tatort Schreibtisch" auf seinen Webseiten, alle Bücher aus seinem Programm kostenlos zu lesen und zu hören.

Um dieses exklusive und einmalige Angebot anzunehmen, brauchen Sie nur ein kostenloses Tatort-Schreibtisch-Konto zu eröffnen, um sofort danach auf Ihrem Smartphone oder Ihrem Computer alle Bücher und Hörbücher lesen zu können. Die ersten 40-50 Seiten oder die ersten 45-60 Minuten sind immer kostenlos, danach werden Sie gebeten, von "Tatort Schreibtisch" z.B. auf ihrem Social Media Account zu berichten, als Dankeschön schalten wir Ihnen weitere Abschnitte des jeweiligen Buches frei.

Hör- und Lesestoff finden Sie hier:

 zu den Tatort-Schreibtisch-Sachbüchern

 zur Reihe "Tatort-Schreibtisch: Ausgezeichnet!"

 zu den Tatort-Schreibtisch-Hörbüchern

 zu den Büchern des Leseförderprogramms "Kopf-Kick"

Fragen und Antworten - sofort!

Facebook-Gruppe bietet Forum für den direkten Austausch

Mitglieder der Facebook-Community haben ab sofort die Möglichkeit, mit vielen der Autorenpaten aus dem Tatort-Schreibisch-Patenprogramm direkt in Kontakt zu treten. In der Gruppe "Autoren-Tipps und Tricks" können Schreib-Interessierte Fragen stellen, die von den Profi-Autoren und -Autorinnen beantwortet werden.

 Hier geht es zur Facebook-Gruppe
Eine Bühne für Ihre Projekte

Entdecken Sie die Community von Tatort-Schreibtisch

Tatort-Schreibtisch ist nicht nur ein Ort, an dem Sie Ihre Texte mit Hilfe von Profis weiterentwickeln können. Die Tatort-Schreibtisch-Community bietet allen Teilnehmern der Autorenpaten-Programme ein Forum, Ihre Projekte interessierten Verlagen und Redaktionen vorzustellen. Dies ist ein kostenloses Angebot von Tatort-Schreibtisch (das Sie in Anspruch nehmen können, aber nicht müssen). Auf den Seiten der Community finden Sie außerdem  Erfahrungsberichte von Teilnehmern, die das Autorenpaten-Programm erfolgreich abgeschlossen haben.

 Hier geht es zur Tatort-Schreibtisch-Community