Logo
Log in

Herzlich willkommen!

Sie schreiben ein Buch oder ein Theaterstück? Sie arbeiten an einem Drehbuch oder an einer Kurzgeschichte? Glückwunsch! Schreiben ist eines der schönsten Dinge der Welt! Aber es ist auch eine der einsamsten und schwierigsten Beschäftigungen, wenn man alleine vor seinem Text sitzt, ohne Hilfe, ohne Unterstützung.

Das will Tatort-Schreibtisch ändern! 

Von den Profis lernen – das ist die Logline unserer Autoreninitiative. Erfahrene und erfolgreiche Schreib-Profis berichten auf dieser Webseite von ihrer Arbeit und verraten Ihnen Tipps und Tricks, mit denen Sie auf dem Buchmarkt oder im Drehbuchgeschäft erfolgreich sind.
weiterlesen


Profiautoren als Ratgeber

Einladung zum Autorenpaten-Programm

Im Autorenpaten-Programm von Tatort-Schreibtisch haben Sie die Möglichkeit, sich für Ihr aktuelles Schreibprojekt eine professionelle Autorin oder einen erfolgreichen Autor als Ratgeber an Ihre Seite zu holen. Das Angebot reicht vom Info-Gespräch über die fachliche Einschätzung Ihres Manuskriptes bis zur Beratung bei Ihrer Verlags- oder Agentur-Bewerbung.  Alle Autorenpaten sind erfahrene Schreib-Profis, die ihre Texte erfolgreich in Verlagen veröffentlichen, häufig preisgekrönt sind und z.T. auch als Dozenten lehren.
weiterlesen


Eine Bühne für Ihre Projekte

Entdecken Sie die Community von Tatort-Schreibtisch

Tatort-Schreibtisch ist nicht nur ein Ort, an dem Sie Ihre Texte mit Hilfe von Profis weiterentwickeln können. Die Tatort-Schreibtisch-Community bietet allen Teilnehmern der Autorenpaten-Programme ein Forum, Ihre Projekte interessierten Verlagen und Redaktionen vorzustellen. Dies ist ein kostenloses Angebot von Tatort-Schreibtisch (das Sie in Anspruch nehmen können, aber nicht müssen). Auf den Seiten der Community finden Sie außerdem  Erfahrungsberichte von Teilnehmern, die das Autorenpaten-Programm erfolgreich abgeschlossen haben.

 Hier geht es zur Tatort-Schreibtisch-Community
Autorenpatin der Woche

Gitta Edelmann

Autorenpatin für Prosa

„Ich liebe die Freiheit des Schreibens“, sagt Gitta Edelmann und mag sich nicht auf ein Genre festlegen lassen...
weiterlesen

Tatort der Woche

Mordsmäßig gut

von Klaus Stickelbroeck

Als Polizist kenne ich mich mit Tatorten ja ein wenig aus. Nun ja, mein (Schreibtisch-) Tatort in Kerken sieht auf dem ersten Blick ein bisschen … chaotisch aus. Okay, auf dem zweiten auch. Aber ich bin über die Zeit mit meinem...
weiterlesen

Frage der Woche

Was ist ein Exposé? Was muss ich beachten, um ein gutes Exposé zu schreiben?

von Alexander Bálly

Alexander bally
Autorenfoto: Michael Fein


Um ein gutes Exposé schreiben zu können, muss man sich über eines klar sein: Es gibt zweierlei Exposé-Arten. Beide sind kurz und knapp geschrieben und eng mit dem Inhalt verbunden. Aber sie haben ganz unterschiedliche Aufgaben, und darum sind sie grundverschieden.
weiterlesen

Tatort-Schreibtisch-Buch der Woche

Niklaus Schmid: "Müntefering singt"

Feinkostläden statt Aldi, Malediven statt Baggersee. Mit Hartz IV ist das nicht drin. Doch Ellie hat einen Plan: Wir schnappen uns einen Promi und fordern Lösegeld. Kleinganove Ulf hat Bedenken, Leibwächter und so...
weiterlesen

Schreibregel der Woche

Nur die Gedanken sind frei. Was du einmal geschrieben hast, ist in Stein gemeißelt und macht dich auf ewig angreifbar – selbst, wenn du es gar nicht so gemeint hast.

von Jan Schröter

FOTO JAN SCHRÖTER

© Autorenfoto: Hocky Neubert

Haben Sie irgendwann ein Tagebuch geführt? Früher, vielleicht als Teenager? Während heftigster, pubertärer Lebensphase, in der Sie sich von aller Welt verlassen und unverstanden fühlten? Haben Sie in Ihrem Tagebuch Dinge festgehalten, die Sie – zu jener Zeit zumindest – niemandem sonst anvertraut hätten?

Und dann fällt eines Tages Ihr Tagebuch den Eltern in die Hände. Oder dem garstigen Bruder oder der zickigen Schwester...
weiterlesen

Autoren live: Tatort-Schreibtisch-Hörbuch der Woche

Andreas J. Schulte: "Eifelfieber"

Der Enthüllungsjournalist Roger Winkler hat sich angeblich das Leben genommen, doch seine Schwester glaubt nicht an einen Selbstmord und bittet den ehemaligen Militärpolizisten Paul David um Hilfe. Was als Routine beginnt, wird schnell zum Kampf um Leben und Tod...
weiterlesen

Tatort-Schreibtisch-Autor der Woche

Uwe Boll: Furchtlos, gradlinig und gnadenlos offen

Ein Autorenportrait von Michael Roesch

Kennengelernt habe ich Uwe bei der Berlinale Anfang der neunziger Jahre. Ich war kurz davor,  ein Studium zu beginnen, hatte mit meinem Drehbuch-Co-Autor Peter Scheerer bereits einige Kurzfilme gedreht und schrieb für ein lokales Magazin über Film. Wir waren hungrig und besessen davon, in die Filmindustrie reinzukommen, aber hatten keinerlei Kontakte und waren wie alle Studenten knapp bei Kasse.
weiterlesen

Fragen und Antworten - sofort!

Facebook-Gruppe bietet Forum für den direkten Austausch

Mitglieder der Facebook-Community haben ab sofort die Möglichkeit, mit vielen der Autorenpaten aus dem Tatort-Schreibisch-Patenprogramm direkt in Kontakt zu treten. In der Gruppe "Autoren-Tipps und Tricks" können Schreib-Interessierte Fragen stellen, die von den Profi-Autoren und -Autorinnen beantwortet werden.

 Hier geht es zur Facebook-Gruppe