Log in

Herzlich willkommen!

Sie schreiben ein Buch oder ein Theaterstück? Sie arbeiten an einem Drehbuch oder an einer Kurzgeschichte? Glückwunsch! Schreiben ist eines der schönsten Dinge der Welt! Aber es ist auch eine der einsamsten und schwierigsten Beschäftigungen, wenn man alleine vor seinem Text sitzt, ohne Hilfe, ohne Unterstützung.

Das will Tatort-Schreibtisch ändern! 

Von den Profis lernen – das ist die Logline unserer Autoreninitiative. Erfahrene und erfolgreiche Schreib-Profis berichten auf dieser Webseite von ihrer Arbeit und verraten Ihnen Tipps und Tricks, mit denen Sie auf dem Buchmarkt oder im Drehbuchgeschäft erfolgreich sind.
weiterlesen


Profiautoren als Ratgeber

Einladung zum Autorenpaten-Programm

Im Autorenpaten-Programm von Tatort-Schreibtisch haben Sie die Möglichkeit, sich für Ihr aktuelles Schreibprojekt eine professionelle Autorin oder einen erfolgreichen Autor als Ratgeber an Ihre Seite zu holen. Das Angebot reicht vom Info-Gespräch über die fachliche Einschätzung Ihres Manuskriptes bis zur Beratung bei Ihrer Verlags- oder Agentur-Bewerbung.  Alle Autorenpaten sind erfahrene Schreib-Profis, die ihre Texte erfolgreich in Verlagen veröffentlichen, häufig preisgekrönt sind und z.T. auch als Dozenten lehren.
weiterlesen


Autorenpatin der Woche

Sabina Naber

Autorenpatin für Prosa

Mit Liebesschmerzen und einem Gedicht hat es begonnen, dann schrieb sich Sabina Naber mit Liedtexten, Musicals, Theaterstücken und Drehbüchern...
weiterlesen

Tatort der Woche

Herzblut-Teppich

von Ingrid Schmitz

Mein Büro besteht eigentlich aus zwei Arbeitsplätzen. Nicht immer sitze ich kerzengerade am Schreibtisch und nehme Haltung an beim Meucheln. Manchmal muss ich es mir auch gemütlich machen, damit ich meiner Phantasie freien Lauf lassen kann...
weiterlesen

Frage der Woche

Nach meinem ersten Buch will mein Verlag ein Exposé für eine Fortsetzung. Warum? Der Verlag weiß doch, wie ich schreibe. Geht es nicht auch ohne Exposé?

Von Jennifer B. Wind

Jenny B. Wind
Autorenfoto: Manfred Wasshuber

Ich nehme an, Sie möchten die schlechte Nachricht zuerst von mir erfahren: leider nein. Wenn Sie weiterhin als Autor für Ihren Verlag schreiben wollen, führt der Weg am Vorab-Exposé nicht vorbei.

Und jetzt die gute Nachricht: Das Schreiben eines Exposés kann man lernen. Und auch das im Voraus Planen und das Plotten...
weiterlesen

Tatort-Schreibtisch-Buch der Woche

Mischa Bach: "Der Tod ist ein langer trüber Fluss"

Nach einem mutmaßlichen Selbstmordversuch im Rhein weiß Ophelia nicht mehr, wer sie ist. Doch nun kann sie die Toten hören...
weiterlesen

Schreibregel der Woche

Ein Autor muss flunkern können – die Wahrheit will meist niemand wissen

von Jan Schröter

FOTO JAN SCHRÖTER

© Autorenfoto: Hocky Neubert

Wer lügt, begeht eine Sünde. Jedenfalls im bibelmoralischen Sinne. Die „Zehn Gebote“ sind da eindeutig, bitte sofort alle nachschlagen bei Gebot Nr. 8: „Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten.“ Was fürs Gesagte gilt, gilt doch sicherlich auch für alles Schriftliche. Heißt das jetzt etwa, dass man sich nicht einfach irgendetwas frei ausdenken und aufschreiben darf?
weiterlesen

Autoren live: Tatort-Schreibtisch-Hörbuch der Woche

Ingrid Schmitz: "Spiekerooger Utkieker"

Die Privatermittlerin Mia Magaloff muss dringend über ihre Zukunft nachdenken. Sie nimmt sich eine Auszeit auf der ostfriesischen Insel Spiekeroog. Sandstrand, Meer und Sonne – mehr braucht sie nicht dafür. Doch bereits auf der Fähre zur Insel wird sie verflucht,...
weiterlesen

Tatort-Schreibtisch-Autor der Woche

Niklaus Schmid: Zwischen Ruhrpott und Sonneninsel

Ein Autorenporträt von Knut Terjung

Wir kennen uns jetzt seit vier Jahrzehnten. "Kennen“? Diesen sehr eigenwilligen, ungewöhnlichen Querdenker, der so ganz anders lebt als ich und so ganz anderes schreibt als andere?
weiterlesen

Exklusiv nur bei "Tatort-Schreibtisch":

Bücher kostenlos lesen und hören

"Tatort Schreibtisch" ist eine Initiative des Kick-Verlages, der sich der Leseförderung von Kindern und Jungendlichen sowie der Autorenförderung verschrieben hat. Im Rahmen dieser Förderprogramm ermöglicht "Tatort Schreibtisch" auf seinen Webseiten, alle Bücher aus seinem Programm kostenlos zu lesen und zu hören.

Um dieses exklusive und einmalige Angebot anzunehmen, brauchen Sie nur ein kostenloses Tatort-Schreibtisch-Konto zu eröffnen, um sofort danach auf Ihrem Smartphone oder Ihrem Computer alle Bücher und Hörbücher lesen zu können. Die ersten 40-50 Seiten oder die ersten 45-60 Minuten sind immer kostenlos, danach werden Sie gebeten, von "Tatort Schreibtisch" z.B. auf ihrem Social Media Account zu berichten, als Dankeschön schalten wir Ihnen weitere Abschnitte des jeweiligen Buches frei.

Hör- und Lesestoff finden Sie hier:

 zu den Tatort-Schreibtisch-Sachbüchern

 zur Reihe "Tatort-Schreibtisch: Ausgezeichnet!"

 zu den Tatort-Schreibtisch-Hörbüchern

 zu den Büchern des Leseförderprogramms "Kopf-Kick"

Fragen und Antworten - sofort!

Facebook-Gruppe bietet Forum für den direkten Austausch

Mitglieder der Facebook-Community haben ab sofort die Möglichkeit, mit vielen der Autorenpaten aus dem Tatort-Schreibisch-Patenprogramm direkt in Kontakt zu treten. In der Gruppe "Autoren-Tipps und Tricks" können Schreib-Interessierte Fragen stellen, die von den Profi-Autoren und -Autorinnen beantwortet werden.

 Hier geht es zur Facebook-Gruppe
Eine Bühne für Ihre Projekte

Entdecken Sie die Community von Tatort-Schreibtisch

Tatort-Schreibtisch ist nicht nur ein Ort, an dem Sie Ihre Texte mit Hilfe von Profis weiterentwickeln können. Die Tatort-Schreibtisch-Community bietet allen Teilnehmern der Autorenpaten-Programme ein Forum, Ihre Projekte interessierten Verlagen und Redaktionen vorzustellen. Dies ist ein kostenloses Angebot von Tatort-Schreibtisch (das Sie in Anspruch nehmen können, aber nicht müssen). Auf den Seiten der Community finden Sie außerdem  Erfahrungsberichte von Teilnehmern, die das Autorenpaten-Programm erfolgreich abgeschlossen haben.

 Hier geht es zur Tatort-Schreibtisch-Community